Aktiv am Leben teilnehmen – Schulung des Sanitätshauses M+L aus Ochtrup

26. Juli 2020

Kommentare

l.: Die ReKo Case-Manager präsentieren sich motiviert und sportlich aktiv. Foto: privat / r.: Wiebke Wiegerink führte professionell durch die Schulung und gab neue Impulse Foto: privat

 

Im Rahmen der Schulung „Aktivierende Pflege“ hat Wiebke Wiegerink (Sanitätshaus M+L aus Ochtrup – Mitglied in der Gesundheitsregion EUREGIO) die ReKo-Case-ManagerInnen des Landkreises Emsland und der Grafschaft Bentheim über die Themen Mobilität und Pflege informiert.

Als Ergotherapeutin ist Wiebke Wiegerink Expertin in Fragen der Mobilität und Aktivität für Menschen mit Einschränkungen in ihrer Beweglichkeit.

Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Befähigung zur Selbstständigkeit, denn Autonomie bedeutet Lebensqualität. Unter Berücksichtigung der persönlichen Ressourcen der Klienten findet eine individuelle Beratung und Erprobung der Hilfsmittel vor Ort statt.

Beginnend beim Haltegriff fürs Bad, über den Rollator bis hin zu Elektromobilen – so umfangreich wie das Angebot der Hilfsmittel ist, so spezifisch sind die Anforderungen und Wünsche der Klienten.

In Korrelation mit dem ReKo-Projekt ergeben sich hieraus eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Versorgung der Klienten. Die ReKo-Case-ManagerInnen haben durch die Fortbildung die Diversität im Bereich der Hilfsmittelversorgung kennen gelernt und konnten ausgewählte Mobilitätstrainer selbst testen. Durch diese Erfahrung wurde die Expertise gefördert und der Zusammenhang von Mobilität und Selbstbestimmung neu definiert.

Print Friendly, PDF & Email
Thomas Nerlinger

Thomas Nerlinger

Projektleiter Modellregion

Interesse an einer Kooperation?

Ob Hausarztpraxis, Klinik oder kommunale Sozialstation – als Teil des ReKo Netzwerkes profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Schnelle und einfache Verfügbarkeit medizinischer Daten

Vereinfachte Kommunikation und sektorenübergreifender Datenaustausch

Verbesserung der Versorgungsstruktur im Rahmen der kommunalen Sozial- und Gesundheitsplanung

Interesse an einer Kooperation?

Ob Hausarztpraxis, Klinik oder kommunale Sozialstation – als Teil des ReKo Netzwerkes profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Schnelle und einfache Verfügbarkeit medizinischer Daten

Vereinfachte Kommunikation und sektorenübergreifender Datenaustausch

Verbesserung der Versorgungsstruktur im Rahmen der kommunalen Sozial- und Gesundheitsplanung

Thomas Nerlinger

Thomas Nerlinger

Projektleiter Modellregion

Das könnte Sie auch interessieren

Wechsel der Präsidentschaft im Beirat der Gesundheitsregion EUREGIO

Wechsel der Präsidentschaft im Beirat der Gesundheitsregion EUREGIO

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens übernimmt Präsidentenamt von Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann Niedersachsens Gesundheitsministerin, Daniela Behrens, übernimmt zum 1. Dezember 2022 die Präsidentschaft und den Vorsitz des...

Save the Date: Parlamentarischer Abend des NDGR e.V.

Save the Date: Parlamentarischer Abend des NDGR e.V.

W.I.R. Wissen.Innovation.Region: Die regionalen Versorgungspotentiale besser nutzen! Save the Date: Parlamentarischer Abend des NDGR e.V. Wann? 14. Dezember 2022 18.30 Uhr Kaiserin-Friedrich-Haus (Robert-Koch-Platz 7, 10115...

Meilensteine im ReKo-Projekt beim 6. Regionalen Projekttreffen

Meilensteine im ReKo-Projekt beim 6. Regionalen Projekttreffen

Das inzwischen 6. Regionale Projekttreffen des ReKo-Projektes fand am 29.09.2022 in einer digitalen Runde statt und hatte mit über 30 Teilnehmern und Kooperationspartnern erfreulicherweise eine hohe Resonanz. Projektleiter Thomas Nerlinger begrüßte die Teilnehmenden...

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert