­čç│­čç▒ Buurtzorg vs. ­čçę­čç¬ Reko: Ein Blick ├╝ber die Grenze

13. Oktober 2021

Kommentare

Nahezu ├╝berall in Deutschland herrscht in der Pflege ein alarmierender Fachkr├Ąftemangel. Grund genug also einmal zu schauen, wie es eigentlich die anderen machen. Case Managerin Marilena Beck hat f├╝r ihre Abschlussarbeit einen Blick ├╝ber die Grenze geworfen und sich mit dem niederl├Ąndischen Pflegeunternehmen Buurtzorg auseinandergesetzt.

Das Konzept wurde 2006 von Jos de Blok zur Verbesserung der ambulanten Pflegeversorgung in den Niederlanden entwickelt. Mit 14.500 Mitarbeiter*innen ist Buurtzorg heute der gr├Â├čte Anbieter ambulanter Pflege in unserem westlichen Nachbarland, inzwischen gibt es auch mehrere Standorte in Deutschland ÔÇô hierzulande l├Ąuft Buurtzorg allerdings noch als Projekt und ist nicht Teil der Regelversorgung. Die Arbeitsweise erfolgt sehr selbst├Ąndig innerhalb kleiner Teams, die gemeinsame Pflegekund*innen bedienen.

Kennzeichnend f├╝r Buurtzorg ist eine ├╝berdurchschnittliche Qualifikationsrate der Pflegekr├Ąfte, der Verzicht auf Hierarchien und ein ├Ąu├čerst kleiner Verwaltungsapparat. Zentrale Gemeinsamkeiten zu Reko sind ein hohes Ma├č an Digitalisierung sowie die klientenzentrierte, ressourcenorientierte und netzwerkende Gesinnung. Auch die Mitarbeiterzufriedenheit kann sich sehen lassen: Nicht umsonst wurde Buurtzorg f├╝nf Mal in Folge zum ÔÇ×Arbeitgeber des JahresÔÇť gew├Ąhlt.

Print Friendly, PDF & Email
Thomas Nerlinger

Thomas Nerlinger

Projektleiter Modellregion

Interesse an einer Kooperation?

Ob Hausarztpraxis, Klinik oder kommunale Sozialstation ÔÇô als Teil des ReKo Netzwerkes profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Schnelle und einfache Verf├╝gbarkeit medizinischer Daten

Vereinfachte Kommunikation und sektoren├╝bergreifender Datenaustausch

Verbesserung der Versorgungsstruktur im Rahmen der kommunalen Sozial- und Gesundheitsplanung

Interesse an einer Kooperation?

Ob Hausarztpraxis, Klinik oder kommunale Sozialstation ÔÇô als Teil des ReKo Netzwerkes profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Schnelle und einfache Verf├╝gbarkeit medizinischer Daten

Vereinfachte Kommunikation und sektoren├╝bergreifender Datenaustausch

Verbesserung der Versorgungsstruktur im Rahmen der kommunalen Sozial- und Gesundheitsplanung

Thomas Nerlinger

Thomas Nerlinger

Projektleiter Modellregion

Das k├Ânnte Sie auch interessieren

Wechsel der Pr├Ąsidentschaft im Beirat der Gesundheitsregion EUREGIO

Wechsel der Pr├Ąsidentschaft im Beirat der Gesundheitsregion EUREGIO

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens ├╝bernimmt Pr├Ąsidentenamt von Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann Niedersachsens Gesundheitsministerin, Daniela Behrens, ├╝bernimmt zum 1. Dezember 2022 die Pr├Ąsidentschaft und den Vorsitz des...

Save the Date: Parlamentarischer Abend des NDGR e.V.

Save the Date: Parlamentarischer Abend des NDGR e.V.

W.I.R. Wissen.Innovation.Region: Die regionalen Versorgungspotentiale besser nutzen! Save the Date: Parlamentarischer Abend des NDGR e.V. Wann? 14. Dezember 2022 18.30 Uhr Kaiserin-Friedrich-Haus (Robert-Koch-Platz 7, 10115...

Meilensteine im ReKo-Projekt beim 6. Regionalen Projekttreffen

Meilensteine im ReKo-Projekt beim 6. Regionalen Projekttreffen

Das inzwischen 6. Regionale Projekttreffen des ReKo-Projektes fand am 29.09.2022 in einer digitalen Runde statt und hatte mit ├╝ber 30 Teilnehmern und Kooperationspartnern erfreulicherweise eine hohe Resonanz. Projektleiter Thomas Nerlinger begr├╝├čte die Teilnehmenden...

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert