Zwischenbilanz zu einem Jahr “Regionales Pflegekompetenzzentrum” (ReKo)

17. Januar 2022

Kommentare

Anfang Dezember durften wir zu Gast bei der Ems Vechte Welle sein. Daniel Stuckenberg von der Ems Vechte Welle hat sich angeschaut, wie genau unser Projekt funktioniert und wie Bilanz nach etwas mehr als einem Jahr ausfällt. Auch unsere ReKo-Koordinatorin Hanna Reurik und Case Managerin Maike Naber durften ein Statement abgeben. Hört mal rein!

Print Friendly, PDF & Email
Thomas Nerlinger

Thomas Nerlinger

Projektleiter Modellregion

Interesse an einer Kooperation?

Ob Hausarztpraxis, Klinik oder kommunale Sozialstation – als Teil des ReKo Netzwerkes profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Schnelle und einfache Verfügbarkeit medizinischer Daten

Vereinfachte Kommunikation und sektorenübergreifender Datenaustausch

Verbesserung der Versorgungsstruktur im Rahmen der kommunalen Sozial- und Gesundheitsplanung

Interesse an einer Kooperation?

Ob Hausarztpraxis, Klinik oder kommunale Sozialstation – als Teil des ReKo Netzwerkes profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Schnelle und einfache Verfügbarkeit medizinischer Daten

Vereinfachte Kommunikation und sektorenübergreifender Datenaustausch

Verbesserung der Versorgungsstruktur im Rahmen der kommunalen Sozial- und Gesundheitsplanung

Thomas Nerlinger

Thomas Nerlinger

Projektleiter Modellregion

Das könnte Sie auch interessieren

Häusliche Versorgung zielgerichtet stärken

Häusliche Versorgung zielgerichtet stärken

Neue Anlaufstelle in Schüttorf: Pflegeprojekt ReKo eröffnet weiteren StandortNoch im vergangenen Jahr war Gesine Bönnen aus Schüttorf völlig fit, konnte für sich und ihren Haushalt selber sorgen – bis zu jenem Tag im Juni 2021, als sie unglücklich stürzte, sich eine...

2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Gesine Butke

    Tolle Arbeit wird durch die Casemanager gemacht ! Echter Mehrwert!

    Antworten
    • Marcel Oude-Wesselink

      Danke Gesine! :o)

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.